Support und Tipps

Auslandzahlungen und Überweisungen in Fremdwährungen

Seit 01.01.2006 verlangen die EU-Banken bei Überweisungen von Fremdwährungen die Angabe von IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) des Empfängers. Der BIC ist dasselbe wie der SWIFT-Code (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications). Der IBAN ist die EU-konforme Darstellung einer Kontonummer und BIC resp. SWIFT identifiziert die Bank. Fehlt eine oder beide Angaben, kann der Zahlungsauftrag nicht ausgeführt werden. Der Zahlungsempfänger kann Ihnen diese Angaben liefern. Hilfreiche Links zu diesem Thema finden Sie neben auf dieser Seite.

 

Bei Zahlungen ins Ausland wird in den meisten Fällen von der Bank des Begünstigten eine Gebühr vom einbezahlten Betrag abgezogen. Aus diesem Grund wird dem Begünstigten nicht der gesamte Betrag gutgeschrieben. Deshalb kann bei der Erfassung von Auslandzahlungen zwischen drei Gebührenarten gewählt werden:

  • Je zur Hälfte: Sie bezahlen nur die Gebühren, welche bei uns anfallen.
  • Alle zu Lasten Auftraggeber: Sie übernehmen sämtliche Gebühren, auch diejenigen, welche bei der Begünstigtenbank anfallen.
  • Alle zu Lasten Begünstigter: Sämtliche Gebühren werden dem Begünstigten belastet.